Samstag, Mai 14th, 2011 | Author:

Mit der Feuerwehr Jesteburg haben wir am 8.5.2011 den ersten Platz beim Feuerwehr Marsch in Zahrensen (bei Schneverdingen) belegt. Mit einer Gruppe haben wir an dem 5km langem Marsch zum ersten Mal im benachbarten Landkreis Soltau teil genommen. Beim Gastgeber waren 14 Gruppen gemeldet, die an diesem sonnigen Tag nicht nur ihr Feuerwehrwissen, sondern auch Schnelligkeit und Spaß am Rätzeln unter Beweis stellen durften. Als dritte Gruppe sind wir gegen 11 Uhr gestartet und konnten bei der ersten Aufgabe 12 Punkte sammeln. Der zweite Posten wurde vom Roten Kreuz ausgearbeitet und wir sollten 2 Verletzte sicher und schnell an ihr Ziel bringen. Ein Wettlauf gegen die Zeit. Die Feuerwehrfragen am dritten Posten konnten sich auch mit einer guten Punktzahl sehen lassen. Bei der nächsten Aufgabe galt es einen Brand im Unterholz zu löschen. „Wasserentnahmestelle offenes Gewässer, Angriffstrupp zur Brandbekämpfung mit 1. C vor“ . Obwohl uns in der Gruppe der Schlauchtruppmann fehlte, haben wir diese Aufgabe in einer recht ordentlichen Zeit bewältigt. Als wir aber den 2. Trupp nach vorne schicken wollten, hat der Posten uns unterbrochen und Übungsende befohlen. Die 5. Aufgabe war eine „Runde Sache“ – Eine Baggerkette musste über 10m hin und wieder zurück  gerollt werden. Die gefühlte 300kg schwere Kette hat doch Kraft und Schweiß gekostet. Ich glaube daher kam auch mein Muskelkater am nächsten Tag. Aber mit 100 Punkten und der Bestzeit haben wir uns mit viel Elan zum 6. Posten aufgemacht. Hier mussten wir Fragen beantworten und die Entfernung zu einer Markierung schätzen. Wir lagen bei 100m. Auf dieser Strecke sollten wir  gedanklich B-Schläuche ausrollten und dann die benötigte Wassermenge in Litern angeben. Dirk lag mit der Entfernung genau richtig und Hardi wusste die exakte Wassermenge in einem B-Schlauch. Die Rechnung ergab dann 440 Liter und damit die maximale  Punktezahl. Der folgende Posten war wieder was für starke und sportliche Feuerwehrleute. „Ben Hur“ könnte man den Posten nennen, nur das wir keine Pferde hatten, sondern selber den Wagen ziehen durften. Mit 80 Punkten haben wir uns wohl ganz gut angestellt. Es folgte der Gertränkeposten und an der nächsten Ecke durften wir beim Posten 8 wieder feuerwehrtechnische Fragen beantworten. Die letzte Aufgabe war wieder am Festplatz. Wasserentnahmestelle Badewanne, Angriffstrupp mit Kübelspritzen und D-Rohr zum Objekt  – Wasser- und Schlauchtrupp zur Sicherstellung der Wasserversorgung mit Schiebkarren vor! Auch wenn Lucas nicht schwer ist, wurden meine Beine ab dem 4. mal laufen/schieben immer schwerer.

Mit viel Spass haben wir an dem Marsch teil genommen und freuen uns sehr über den 1. Platz. Der Hardi hat sich vor Freude kaum halten können und hatte  das Bedürfnis auf dem Rückweg allen von dem Sieg erzählen zu wollen. Vielen Dank an die Ausrichter, die Streckenposten und das freundliche Personal im Bierzelt. Nicht zu vergessen das große Kuchenbuffet und das leckere Cyros für 3,50€! Wir bedanken uns mit einem dreifachen „Gut, Wehr!“ – oder sollte es doch heißen mit einem dreifachen „Gut, Unterflurhydrantenschlüssel“ :)

Bericht aus der Schneverdinger Zeitung
 

Category: Feuerwehr
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response

  1. 1
    Hendrik 

    Grad durch Zufall auf den Artikel gestossen. Ja, natürlich heisst es Unterflurhydrantenschlüssel, zumindest bei uns. Gut Wehr ist doch langweilig :D
    Gratuliere auch nochmal zum Sieg!

Leave a Reply