Montag, August 08th, 2011 | Author:

TV-MediawandIm Schlafzimmer hängt jetzt ein 32″ LCD TV der Firma Sony. Nach der ersten Montage an der Schlafzimmerwand zeigte das gesamte Bild einen gewissen Handlungsbedarf bei der Kabelführung auf. Die Variante die Kabel durch einen weißen Kabelkanal zu führen erschien mir zu einfach und optisch nicht ansprechend. Die Wand in der Mietwohnung wollte ich jetzt auch nicht aufreißen und so fiel die Wahl auf eine Mediawand mit eingelassenem Fernseher.

img_0528Auf zum Baumarkt. Max Bahr liegt praktischer Weise auf dem Heimweg und hier fand ich auch schnell eine passende Platte. „Rigidur“ hatte ich zwar vorher noch nicht gehört, schien mir aber ganz brauchbar. Die Maßen haben super gepasst und es ging dann mit dem Aussägen los. Watt für eine Sauerei – mit so viel Staub hatte ich nicht gerechnet. Die Platte wurde dann noch mit Holzleisten, die ich im Keller gefunden hatte, verstärkt und das ganze sah dann schon besser aus. Bei dem Loch für die MediaBox (xtreamer Sidewinder) hatte ich mich wohl vermessen. Waagerecht ist was anderes. Dieses konnte ich aber wieder ausgleichen. Bei Conrad habe ich den 9m roten Schlauch für ganze 22€ und einen Dimmer gefunden. Das musste zu Hause auch ausprobiert werden. Leider hat die provisorische Halterung nicht stand gehalten und mir ist die Mediawand entgegen gekommen. Die obere Kante war raus gebrochen und die rechte Holzleiste war rausgerissen. Das war ein tiefer Rückschlag am frühen Morgen. Das Unglück war jedoch nicht so groß wie erwartet. Das Puzzle konnte gut wieder zusammen gesetzt werden und die obere Kante der Platte habe ich jetzt mit Holz verstärkt.
img_2009Die Außenkante der Platte ist mit Holz verkleidet, damit das rote Licht nicht von der Seite zu sehen ist. Ich bin mir immer noch nicht sicher ob die Schlafzimmerwand oder der Fernseher schief ist. Die Platte hat unten einen Abstand zur Wand von 5 cm und oben sind es 8 cm. Dieses musste bei den Außenkanten berücksichtigt werden, damit auf ganzer Linie 2cm Luft zur Wand sind und das rot gleichmäßig abstrahlt.  Es folgte die Elektro-Installation. Der Dimmer wurde an die rechte Außenkante geschraubt und die Kaltlichtkathode wurde ganz „professionell“ mit Klebeband befestigt. Wie ich schon sagte, liegt Max Bahr auf dem Heimweg und ich hatte mal wieder einen Stopp eingelegt um die Verteilerdose und die universall Halterung für die DVB-T Antenne zu holen.
Nun ging es an den Anstrich. Die Farbe „Ziegel“ aus der Reihe „Schöner Wohnen“ hatte ich mir heller vorgestellt. Positiv überrascht war ich dann von einem Farbton in Richtung bordeaux. Die Regale für die MediaBox und die kleine Ablage auf der linken Seite wurden passend zum Fernseher in silber angesprüht. img_2006Die Alu-Leiste um die Box wurde in liebevoller Handarbeit auf die inzwischen 4x gestrichene Wand mit Heißkleber aufgebracht. Endmontage. Die Mediawand und TV wurden zu zweit verkabelt und angebracht. Die Möbel im Zimmer wurden anschließend wieder zurecht gerückt  und die Großbaustelle konnte nach unzähligen Stunden eingepackt werden. Die Baukosten belaufen sich auf 100€ plus ein bisschen Werkzeug. Und das alles nur um ein Kabel zu verstecken.   -> Zur Bildergallerie

Category: Allgemein
You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response

  1. 1
    Andreas 

    Schnieke!

Leave a Reply